post


Die Aufnahmen dieser niedlichen Tierchen entstanden am Anfang des Jahres im Zoo Leipzig.
Für die Leser_innen, die noch nie etwas von der Gattung „Totenkopfäffchen“ gehört oder gelesen haben:
Diese Affen finden ihren Lebensraum in den Baumkronen subtropischer und tropischer Wälder Südamerikas und leben wohl in Gruppen von 5-100 Tieren. Sie ernähren sich von Insekten, Schnecken, Früchte, Blätter, Triebe, Knospen, Blüten, Eier und kleine Wirbeltiere und die Feinde sind Wildkatzen, Greifvögel wie Harpyien und natürlich auch der Mensch.
Die Totenkopfaffengruppe wird übrigens im Gondwanaland recht frei gehalten. Sie haben hier ihr eigenes „Revier“ und man wird durch anwesende Zoolotsen und diverse Hinweisschilder darauf hingewiesen, dass man Handy, glänzende Dinge wie Schmuck und Sonnenbrillen etc. unbedingt vor diesen Tierchen fernhalten sollte. Der Grund ist wohl relativ einfach zu erklären: besagte Zoobewohner fühlen sich von diesen Gegenständen geradezu magisch angezogen.

Weitere Infos:
Tierische Diebe
Totenkopfaffe – Zoo Leipzig

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

2 thoughts on “Die Totenkopfäffchen im Leipziger Zoo

  1. Vielen Dank für den tollen Beitrag. Das sind wirklich sehr schöne Eindrücke. Es ist immer sehr spannend diese Tier aus nächster Nähe zu beobachten.

  2. Totenkopfäffchen sind einfach süß. Wile Menschen haben vor denen ja angst weil sie so unerschrocken sind. Nennt man die nicht auch noch Kapuzineräffchen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.